Leonard Fricke auf der EvoMUSART Konferenz

18. Mai 2024

Im April haben die Alumni die Teilnahme von Leonard Fricke bei der 13.International Conference on Artificial Intelligence in Music, Sound, Art and Design 202

Anmeldung zur Präsentation der EUnet-Skulptur und zur Einweihung der EUnet-Allee

 

Am 12. Juli 2024 nachmittags findet in Anwesenheit der Dortmunder Informatiker Daniel Karrenberg, Axel Pawlik, Dr. Rudolf Peter und Rüdiger Volk die Präsentation der Skulptur

Dortmund: Keimzelle des deutschen Internets

und die Einweihung der

EUnet-Allee

auf dem Campus der TU Dortmund statt. Die Skulptur und die EUnet Allee erinnern an die Pionierleistung der vier Internet-Pioniere beim Aufbau des deutschen Internets im Rahmen des EUnet-Projekts der Informatikrechner- Betriebsgruppe der Abteilung Informatik der Universität Dortmund.

Die Skulptur wurde vom Dortmunder Künstler Sebastian Wien geschaffen.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Ihre Anmeldung mit dem unten stehenden Formular.

 Zeit und Ort:

  •  12. Juli 2024
  • nachmittags (genaue Uhrzeit steht noch nicht fest)
  • Otto-Hahn-Straße 14 und Campus TU Dortmund

 Wir freuen uns auf Sie!!

 

Erfolgreiche O-Phase mit Unterstützung der Alumni

Gruppenbild O-Phase

Für einen guten Start ins Informatik-Studium sorgen traditionsgemäß die studentischen Akteure der Fachschaft Informatik im Rahmen der Orientierungs-Phase (kurz: O-Phase). Auch für das Sommersemester 2024 hat die O-Phase wieder ein reichhaltiges Programm geboten, das die Alumni der Informatik Dortmund gerne finanziell unterstützen, u.a. um die Produktion der O-Phasen-T-Shirts sowie ein Dankesessen für die Aktivität der Teamer zu ermöglichen.

Insgesamt war die O-Phase ein voller Erfolg. Wir freuen uns über die Kontinuität der O-Phase als fester Bestandteil des Studienlebens an der Fakultät für Informatik: Erstmals hat im Wintersemester 1977/78 eine O-Phase stattgefunden –  und funktioniert dank der Initiative und des Engagments der Fachschaft bis heute als selbstorganisierte Veranstaltung!

T-Shirt Sponsoring

Halluzinierende KI und die Erwartungsinflation – DAT 2023 hinterfragt ChatGPT & Co

14. Februar 2024

Am 26. Januar 2024 fand im Hörsaal E23 der Fakultät für Informatik an der Technischen Universität Dortmund der Dortmunder Alumni-Tag 2023 statt. Thema des Tages war "Generative KI", das von namhaften Referenten und einer Vielzahl von Alumni und Gästen diskutiert wurde.

Die Veranstaltung begann mit einer einführenden Präsentation von Prof. Dr. Erich Schubert, Professor für Data Mining an der Fakultät für Informatik, der anhand von praxisnahen Beispielen erklärte "Wie generative KI funktioniert und warum sie halluziniert". Dies legte den Grundstein für die weiteren Diskussionen und Vorträge des Tages.
Im Folgenden widmeten sich zwei Vorträge dem Thema aus Sicht der IT-Praxis: Dr. Johannes Neubauer von der adesso SE und Dr. Frank Köhne von der viadee GmbH stellten jeweils ihre Perspektiven zu generativer KI und deren praktischen Anwendungen vor. Während Dr. Neubauer die Verbindung von LLM mit traditionellem Software-Engineering beleuchtete, präsentierte Dr. Köhne Erkenntnisse aus verschiedenen Projekten und diskutierte aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen.
 
Prof. Dr. Wolfram Burgard mit Hans Decker Prof. Dr. Erich Schubert  
Als Hauptredner konnte Prof. Dr. Wolfram Burgard gewonnen werden, der über Deep Learning bei der Roboternavigation referierte und damit einen interessanten Einblick in aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet bot. Eine daran anschließende Podiumsdiskussion der Vortragenden – gemeinsam mit ChatGPT – moderiert von Alumnus Stefan Steinke

23 DOMO Stipendien vergeben

27. März 2024

Mit "DoMo", dem "Dortmunder Modell Mittelstands-Stipendien", vergeben mittelständische Unternehmen der Region Stipendien an Studierende der Informatik der TU Dortmund und der FH Dortmund. Die Alumni helfen organisatorisch und finanziell bei der Durchführung.

Als Stipendium gibt es je 750 € für das Sommersemester 2024 und das Wintersemester 24/25. Zusätzlich zum Stipendium kann man ein zusätzlich bezahltes Praktikum bei seinem Partnerunternehmen machen.
In diesem Jahr wurden von 11 Förderunternehmen 23 Stipendien vergeben, davon 13 an Studierende unserer Fakulltät. Insgesamt gab es 90 Bewerbungen, eine Rekordzahl seit der ersten Stipendienrunde 2009.
Nach einer Vorauswahl werden die Stipendien in einem Speed-Dating vergeben, bei dem sich die Stipendienbewerberinnen und -bewerber und die Stipendien verleihenden Unternehmen "beschnuppern". Beide vergeben Schulnoten, mit wem sie gerne zusammenarbeiten möchten - und ein Matching-Algorithmus bestimmt, wer mit wem eine Partnerschaft eingeht - "wer sich liebt, soll sich bekommen" sozusagen.
Inhalt abgleichen